Weltgeschichte

Skip Navigation LinksWeltgeschichte > Glossar > Mandat (Völkerrecht)

Responsive Ad

Mandat (Völkerrecht)

Der Begriff Mandat (von lat. in manum datum „in die Hand gegeben“) bezeichnet im Völkerrecht im weiteren Sinn den einem Staat oder Staatenbund erteilten Auftrag, die staats- und völkerrechtlichen Interessen eines bestimmten fremden Gebiets zu vertreten. Im engeren Sinn bezeichnet der Begriff die Verantwortung für die Verwaltung bestimmter früherer Teile des Osmanischen Reichs sowie der früheren deutschen Kolonien. Die Satzung des Völkerbundes verstand unter Mandat die „Übertragung der Vormundschaft“ über Völker, die sich nicht selbst zu leiten vermögen, „an die fortgeschrittenen Nationen“.

File:Map of league of nations mandate.png

Karte der Mandatsgebiete

Britisches Mandatsgebiet Französisches Mandatsgebiet Belgisches Mandatsgebiet Australisches Mandatsgebiet Japanisches Mandatsgebiet Neuseeländisches Mandatsgebiet Südafrikanisches Mandatsgebiet Gemeinschaftliches Mandatsgebiet 


Siehe auch

Weblinks

Quellen

Bildernachweis